Architektugespräche, nächste Runde

Jenseits der Metropolen

Baukultur ist eine Aufgabe für das ganze Land. Jenseits der Metropolen sind die Haustypen, Traditionen und Netzwerke andere. Freiräume, öffentliche Räume, Gärten, Gewerbe, Produktion – die Raumfiguren unterscheiden sich hier von denen dichter Städte. Wie lassen sich Eigenarten bewahren, wie Raum und Gemeinschaft neu denken? Welche Potenziale sich bieten, welche Herausforderungen sich stellen, wenn man diesen Raum in seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten ernst nimmt, dies alles ist Thema der von Christian Holl moderierten Architekturgespräche im Mai und Juni 2022.

Teilnahme Online oder in Präsenz möglich

12. Mai:
Helga Blocksdorf von Helga Blocksdorf Architektur aus Berlin
Stefan Schlicht von Schlicht Lamprecht Architekten aus Schweinfurt

23. Juni
Kerstin Schultz, liquid architekten, Reichelsheim-Laudenau
Max Otto Zitzelsberger,  Architekt aus München

Anmeldung und weitere Information >>>

Mit Zittern und Staunen

Ausstellung in der architekturgalerie am weißenhof
17. Februar – 10. April 2022
Virtuelle Vernissage am 16. April – Livestream auf Instram unter instagram.com/weissenhofgalerie

Die Welt am Beginn des 21. Jahrhunderts zeigt, dass die Erde und die Lebensbedingungen auf ihr soweit direkt und indirekt durch den Menschen beeinflusst sind, dass sie nicht mehr reversibel sind: die Welt ist ein Artefakt und wir sind Teil dieser Welt. Das macht ein Außen als ein vom Menschen unabhängiges Konstrukt fragwürdiger denn je. Ein Handeln, das das Netz von Abhängigkeiten und Wechselwirkungen berücksichtigt, in das wir eingebunden sind, bleibt unvollständig solange Abgrenzungen unser Denken bestimmen: Mensch und Kultur hier, Natur dort.

Es gilt, das Verständnis für dieses Geflecht zu wecken, in dem sich unser Handeln direkt auswirkt und wieder auf uns zurückwirkt. Es gilt hierfür Zugänge zu öffnen, die uns über die rationale Ebene hinaus erfassen: Die uns zittern lassen angesichts der unberechenbaren Wirkungen, die sich aus dem schon lange nicht mehr unschuldigen Handelns und Verhalten des Menschen in der Welt ergeben. Und, die uns staunen lassen angesichts der Dimensionen der Zusammenhänge und der enormen Komplexität der Welt, deren Teil wir sind und sein dürfen.

Mit Arbeiten von Imke Woelk, Peter Bialobrzeski, Björn Braun, Gianfranco Foschino und Henrik Spohler

Kuratiert von Anja Soeder und Christian Holl.

Weitere Information >>>

Alles Gute

Zum Jahreswechsel wünschen wir allen Freunden, Kolleginnen und Kollegen, allen, mit denen wir zusammenarbeiten durften von ganzem Herzen Gesundheit, Zufriedenheit, Gelassenheit und Zuversicht. Und bedanken uns für all das Wunderbare, das wir erleben konnten. Freundschaft, Anerkennung, Kooperation und den Dialog.
Ursula Baus
Christian Holl
Claudia Siegele

Druckfrisch

Der Band »Mobilitydesign. Die Zukunft der Mobilität gestalten«, herausgegeben von Prof. Dr. Kai Vöckler (Lehrgebiet Urban Design) und Prof. Peter Eckart (Lehrgebiet Integrierendes Deisgn), ist erschienen. Er bildet den Auftakt der Offenbacher Schriftenreihe zur Mobilitätsgestaltung.

Mit Projekttexten von Markus Hieke, Christian Holl und Martina Metzner

Zum Buch >>>

Städtebau.Positionen

In der Serie »Städtebau.Positionen – Stadt verstehen, Stadt gestalten« haben auf Marlowes bis zum Sommer 2021 in 17 Beiträgen Professorinnen und Professoren deutschsprachiger Hochschulen ihre Positionen vorgestellt, mit denen sie Städtebau zwischen Planung und Architektur neu positionieren.
Nun ist die Serie mit den Beiträgen in überarbeiteter Form als Ausgabe der "Informationen zur Raumentwicklung" erschienen – ein kompakte Standortbestimmung zu aktuellen Themen des Städtebaus
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 <zurück >weiter nach oben